Springe zum Hauptinhalt

Wenn die Unsicherheit klar ist ..

Das Jahr 2020 war für die meisten von uns nicht gut. Mit dem unfreundlichen Jahr kamen viel Angst, Unsicherheit und das Gefühl, hilflos zu sein. Es gab Unsicherheit für unsere Berufe, Unsicherheit für unsere Häuser und Angehörigen, Unsicherheit für unseren Lebensunterhalt im Allgemeinen, aber die größte Unsicherheit kam mit unserer Gesundheit. Coronavirus tauchte unangekündigt und ungebeten auf und enthielt keine Anweisungen oder Warnungen außer der Wahrscheinlichkeit des Todes. Wir hatten keine Möglichkeit zu wissen, ob die Menschen um uns herum infiziert waren oder ob sie einfach eine Erkältung hatten. Die Angst und Hilflosigkeit, die ich fühlte, kam von den Medienberichten, dass es keine Vitamine, Medikamente oder Impfstoffe gab, die uns schützen könnten. Alles, was wir tun konnten, um unsere Lieben zu schützen, war uns von ihnen zu trennen.

Coronavirus zeigt keine Verzerrung. Es kennt nicht Alter, Rasse, Religion, Reichtum usw. Niemand ist sicher oder unantastbar. Wie die meisten anderen geriet ich sofort in Panik, als ich krank wurde, nachdem ich kürzlich Kontakt mit einem Freund hatte, der positiv auf Covid-19 getestet wurde. Hatte ich meine Familie, meine Freunde, Kollegen oder sogar Fremde infiziert, an denen ich in der Öffentlichkeit vorbeigegangen bin? Würde ich meinen Sohn mit Coronavirus infizieren? Ich wusste eines ganz genau: Ich musste mich von allen trennen! Ich rief an, um krank zu arbeiten, schloss mich in meinem Zimmer ein und suchte nach einer Möglichkeit, mich testen zu lassen. Die sofortigen Covid-19-Tests waren an diesem Tag vom Markt genommen worden, weil sie viele falsch positive Ergebnisse lieferten. Ich konnte frühestens 3 Tage später getestet werden (es dauerte fast 2 Wochen, bis ich Ergebnisse sah). Dies bedeutete, dass ich die Arbeit verpassen, mich von meiner Familie fernhalten und sie mindestens eine Woche lang für sich selbst sorgen lassen musste, während ich darauf wartete, getestet zu werden und die Ergebnisse wieder zu erhalten.

Ich hatte einen schrecklichen Husten mit Schleim, Atembeschwerden, Übelkeit und Erbrechen und war geradezu elend. Ich tat alles, um die Menschen um mich herum zu schützen und so schnell wie möglich wieder gesund zu werden. Ich nahm Vitamine und Mucinex. Ich trank antiviralen Tee und aß Hustenbonbons, als wären sie Süßigkeiten. Ich ruhte mich aus und blieb warm. Ich hatte auch meine Infratonic 9 so oft wie möglich auf meiner Brust und ich wurde nicht schlechter, hatte aber keine merklichen Verbesserungen. Bei meiner Rückkehr zur Arbeit hatte ich immer noch meinen Husten mit Schleim und Atembeschwerden. Richard fragte mich, ob ich eines meiner CHI-Produkte zur Bekämpfung der Krankheit verwendet habe, bei der ich ihm mitgeteilt habe, dass ich meine Infratonic 9 verwendet habe. Richard erinnert mich dann daran, dass sich der CHI-Stein in seinen Studien als nützlich erwiesen hat, um vielen zu helfen ihren chronischen Husten loszuwerden. Ich holte meinen Stein aus meiner Handtasche, wo ich ihn für den Fall aufbewahrte, dass er gebraucht wurde, und legte ihn in mein Hemd. Innerhalb weniger Momente spürte ich, wie Stress und Sorgen davonschwebten. Ich ließ den CHI-Stein 48 Stunden lang bei mir und konnte einen Rückgang der Hustenhäufigkeit sowie eine geringere Schleimproduktion feststellen. Ich weiß nicht genau, ob der CHI-Stein geholfen hat, aber ich habe alles versucht und es ist das einzige, was mir geholfen zu haben schien. Ich weiß, dass ich viel ruhiger, weniger ängstlich und in der Lage war, innerhalb weniger Tage leichter zu atmen, da ich den CHI-Stein bei mir hatte.

Wenn die Unsicherheit klar ist ... ist der CHI-Stein hier.

Dieser Beitrag enthält 0-Kommentare

Hinterlassem Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück nach oben